Start Aus den Lernbereichen

Lernbereiche

Betriebsbesichtigung der Großbäckerei Lohner in Polch

WPF Hauswirtschaft & Sozialwesen (HuS)

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches fuhren Schüler der 7. Klasse der HuS-Gruppen von Frau Göbel und Frau Meurer sowie die Französischgruppe von Frau Heinrich am 17. Mai 2018 zur Großbäckerei Lohner nach Polch. Wie schon im letzten Jahr wurden wir sehr herzlich von Herrn Haupt und einem Kollegen am Eingang empfangen.

In dem modern gestalteten Schulungsraum, der extra für Besuchergruppen eingerichtet wurde, erklärte uns Herr Haupt in einem sehr interessanten Vortrag die Firmengeschichte der Firma Lohner. Auch die Beschreibung der Entwicklung des Betriebes von einer kleinen Backstube bis hin zur Großbäckerei mit ungefähr 1800 Mitarbeitern war für die Schüler sehr eindrucksvoll. Bevor aber die eigentliche Besichtigung beginnen konnte, mussten wir uns mit einem „schicken“ Hygienekittel und einer Haube für die Haare bekleiden. Sämtlicher Schmuck musste abgelegt und die Hände vor dem Betreten der großen Backhalle desinfiziert werden. „Die Hygiene ist das A und O bei der Lebensmittelverarbeitung!“, belehrte uns Herr Haupt. Nachdem die Gruppe aufgeteilt wurde, ging es los. Unsere Besichtigung startete im Lager, wo wir die riesigen Lagervorräte sahen. Dann ging es in die große Produktionshalle.
Alle Arbeiter hatten viel zu tun und jeder erledigte seine Aufgabe. Natürlich werden mittlerweile viele Arbeitsschritte durch Maschinen ersetzt. Aber es war doch zu sehen, dass viele Dinge immer noch von Hand gemacht werden. Dies sah man besonders in der „Teilchenabteilung“ und der Konditorei. Hier wurden die Erdbeeren mit Hand gewaschen und geschnitten, die Blockschokolade geteilt sowie die Sahnemasse für die Schwarzwälderkirschschnitte geschichtet und abgezogen.

Weiterlesen...

 

„Prayerspaces“ Ein Raum der Besinnung und der Spiritualität

Religion und Ethik

„Ich dachte immer, es wäre langweilig, doch es war genau das Gegenteil.“ Das war das Statement eines Schülers, als er den „Prayerspace“ verließ. „Prayerspace“ heißt übersetzt „Gebetsraum“ – Ein solcher war in der Woche vom 14.-18. Mai für die Schüler der Realschule Plus in Cochem geöffnet. Bei dieser Initiative der Schüler SMD handelt es sich um ein Klassenzimmer, welches für eine Woche in einen kreativen und modernen Gebetsraum umgestaltet wurde.

Während das Projekt seine Wurzeln im christlichen Gebet hat, ist es gleichzeitig inklusiv und gastfreundschaftlich für Schüler aller kulturellen und religiösen Hintergründe. Es bietet dabei die Möglichkeit, in einem Schutzraum über das eigene Leben, seine Beziehungen zu anderen Menschen und zu Gott nachzudenken.

An sieben verschiedenen Stationen konnten die Schüler dort Gebet und Spiritualität auf eine erlebnisorientierte und für viele neue Weise entdecken. So gab es unter anderem die Möglichkeit einen Brief an Gott zu schreiben, an einer Weltkarte Gebete für Menschen in anderen Ländern zu formulieren  und seine auf Zettel geschrieben Sorgen und Nöte in eine Mauer zu stecken. Der Favorit vieler Schüler war jedoch die Brausetablettenstation. Hierbei konnten die Schüler sich und anderen vergeben: um den Prozess des Loslassens zu verbildlichen, konnte man in eine große Vase eine Brausetablette werfen und dabei zusehen, wie sich diese auflöst.  Das war für viele nicht nur spannend, sondern auch erleichternd, „weil man dort alles loswurde“, so der Kommentar eines Schülers.

Gestaltet und betreut wurde der Raum von zwei FSJ-lern der evangelischen Kirchengemeinde in Cochem, die auch das Jahr über in der Realschule plus Cochem tätig sind.

Generell stieß der Gebetsraum auf positive Resonanz bei Lehrern und Schülern. Viele Jugendliche empfanden das Erlebnis als befreiend und beruhigend oder fühlten sich danach schlichtweg besser – manche nahmen sich durch den Besuch sogar vor, ihr Leben in Zukunft positiver zu gestalten. Ein Schüler fasste den Vorsatz: „Ich werde öfters zu Gott beten“. Wiederkehrend war auch der Wunsch der Teilnehmer, dieses Projekt häufiger besuchen zu können.

 

Kunstunterricht der anderen Art an der Realschule plus

Musik und Kunst

Ein Kunstprojekt der besonderen Art führte die Klasse 10c der Realschule plus Cochem mit ihrer Lehrerin Simone Laubach durch. Es sollten in Kleingruppen Häuser entworfen und diese aus Styropor gebaut werden. Zu Beginn fertigten die Schülerinnen und Schüler in ihren Gruppen Baupläne an. Anschließend überlegten sie, wie sie ihre Ideen verwirklichen könnten. Viele kreative Ideen kamen zu Tage; es wurde besprochen, ausprobiert und anschließend eifrig gebaut.
Das Experimentieren bereitete den Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß, sodass es sogar dazu kam, dass neben dem Styropor noch andere alternative Materialien verwendet wurden: Kunstrasen, Steine, Stoffe, Kunstblumen, Lichtquellen und vieles mehr kamen zum Einsatz. Manche Schülerinnen und Schüler begannen sogar aus Styropor verschieden Figuren wie Bäume, Tiere, Personen, Zäune und Möbel zu schnitzen. Diese wurden mit Farben versehen, sodass die Häuser zu „leben“ begannen
„Handeln geht der Erkenntnis voraus!“ – dies wurde von den Kleingruppen großartig umgesetzt. Durch das gemeinsame Finden von Lösungsmöglichkeiten, wurden besonders Phantasie und Teamfähigkeit gefördert.
Zum Kunstprojekt äußerten sich die Schülerinnen und Schüler durchweg positiv: „Das war mal was anderes und hat sehr viel Spaß gemacht!“

 

Unsere Schule startet erfolgreich beim Sparkassen-Firmenlauf in Cochem

Sport

Am diesjährigen Sparkassen-Firmenlauf in Cochem startete die Realschule plus mit über 90 Teilnehmern. Schülerinnen und Schüler von der fünften bis zur zehnten Klasse setzen sich das Ziel, die fünf Kilometer gemeinsam mit einem Großteil ihrer Lehrer zu meistern. Einige Läuferinnen und Läufer trainierten im Vorfeld bereits ausgiebig und übertrafen die eigenen Erwartungen, was zu vielen stolzen Gesichtern beim Zieleinlauf führte.

Einige Klassen traten beinahe im kompletten Klassenverband an, was nicht nur die jeweiligen Klassen- und Sportlehrer beeindruckte. Zwei junge Läuferinnen aus einer der Sportprofilklassen nahmen sogar am 1 km und am 5 km Lauf teil. Sie erreichten in beiden Läufen sehr gute Ergebnisse in ihren Altersklassen und bewiesen, dass Schüler der Sportprofilklassen besondere sportliche Ergebnisse erzielen können.

Neben den sportlichen Erfolgen zählte besonders das starke Gemeinschaftsgefühl während des Wettkampfes. Dieses wurde durch extra angefertigte Schul-T-Shirts noch verstärkt, deren Anschaffung durch Spenden der schulischen Patenfirmen Autohaus Newel, Dax Metallform, Globus St. Wendel / Zell und Kampf Schneid – und Wickeltechnik unterstützt wurden. Beim Zieleinlauf sorgten viele Gäste und Schüler der Realschule plus Cochem für die passende Motivation, um auf den letzten Metern nochmal alles zu geben. Für die Cochemer Realschüler steht fest, dass sie im nächsten Jahr erneut am Sparkassenlauf teilnehmen werden.

 

Ärzte besuchen Biologieunterrricht

Naturwissenschaften

Am Mittwoch, den 21. März besuchten die beiden Ärztinnen Dr. Lehrmann und Dr. Klug die den Biologie Unterricht der Klasse 9B und beantworteten Fragen rund um das Thema „erwachsen werden“. Dabei ging es um mögliche Vorsorgeuntersuchungen, aber auch um Krankheiten und Hygiene in der Pubertät. Sowohl die Schüler, als auch die praktischen Ärztinnen fanden die Unterrichtsstunde interessant und empfehlen dies für zukünftige Klassen weiter.

 

Besuch des Senckenbergmuseums in Frankfurt

Naturwissenschaften

Am Dienstag, den 20. März besuchte die Klasse 9B sowie einzelne Schüler aus der Klasse 10A und 10 B das naturhistorische Museum Senckenberg in Frankfurt.
Im Rahmen einer Führung erhielten die Schüler einen Einblick in die Themenbereiche EvolutionI (Entstehung der Erde und der Lebewesen), Evolution II (Das Leben im Erdmittelalter) und Evolution III (die Entwicklung der Säugetiere). Im Anschluss konnten die Schüler in kleinen Gruppen die Vielfalt der Lebewesen von den ersten Fossilien bis hin zu den Säugetieren in vielen verschiedenen Ausstellungsformen betrachten. Außerdem blieb noch reichlich Zeit die Innenstadt von Frankfurt mit ihren vielen Geschäften, sowie die Paulskirche als geschichtsträchtigen Ort kennen zu lernen.

 

Sportlicher Wandertag in der Eislaufhalle

Sport

Im Rahmen eines sportlichen Wandertages verbrachten einige Klassen der GOS einen Vormittag in die Eislaufhalle Neuwied.

Abgekämpft und um eine sportliche Erfahrung reicher, trafen sich die vier Klassen zu einem Gruppenbild.
Den Ausflug ins Eisstadion nach Neuwied unternahmen die GOS Sportprofilklassen 5e - Klassenleiter Herr Wetzstein, 5f - Klassenleiterin Frau Walter, 6e - Klassenleiter Herr Peters und die Klasse 6a - Klassenleiterin Frau Schrader.

 

Nachbericht zur Schulweltmeisterschaft 2018

Sport

Vom 26.02.2018 bis zum 02.03.2018 waren wir mit unserer Gruppe, 30 Schülerinnen und Schüler und drei Lehrkräfte, in Berlin, um an der Schulweltmeisterschaft in Dahlewitz teilzunehmen. Neben der professionell aufgezogenen Weltmeisterschaft wurde uns ein tolles Rahmenprogramm geboten, welches uns ermöglichte, viel von unserer Hauptstadt zu sehen und spannende Dinge zu erleben.
Am Montag Abend ging es mit einem abendlichen Spaziergang zum Brandenburger Tor los, welches in vielen bunten Lichtern erstrahlte und zum Motiv zahlreicher Fotos wurde.
Der Dienstag begann sehr früh mit dem Besuch des Bundestages und anschließendem Gespräch mit Peter Bleser. Darauf folgte der Besuch in der rheinland-pfälzischen Landesvertretung. Nach so viel Politik kamen die Jugendlichen bei Madame Taussaud auf ihre Kosten - das Highlight dieses Tages folgte allerdings erst noch mit der Eröffnungsfeier der Schulweltmeisterschaft in Dahlewitz, wo unsere Fußballer und unsere Tänzerinnen ihren ersten Auftritt hatten.
Am Mittwoch wurde es dann ernst für die Jungs: in drei Gruppenspielen setzten sie sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden als Gruppenzweiter durch und erreichten das Achtelfinale. Gut gelaunt besichtigte die gesamte Gruppe anschließend das Sea Life. Danach wurde in der Berliner Mall noch fleißig eingekauft.
Das Achtelfinale gegen die Schule aus Ennepetal (Argentinien) war eine spannende Partie, die wir am Ende etwas unglücklich mit 3:0 verloren. Die Fußballer konnten dennoch stolz auf sich sein, da sie gegen den späteren Weltmeister aus dem Wettbewerb ausschieden.
Bei einer Stadtrundfahrt durch Berlin, bei der die meisten der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt angefahren wurden, stieg die getrübte Stimmung der Schülerinnen und Schüler wieder an, bevor am Ende des Tages ein weiteres Highlight folgte: der Besuch der „Blue Man Group“-Show. Dieser sorgte für allgemeine Begeisterung - nicht zuletzt aufgrund der Zeit, die sich die Darsteller nach der Show nahmen, um Autogramme zu schreiben und für Fotos zu posieren.
Am Freitag ging es nach dem Frühstück dann zügig zum Bus um die Heimreise anzutreten. Alle sind mit neuen Erfahrungen und Eindrücken aus Berlin nach Cochem zurückgekehrt.
Zum Abschluss möchten wir uns noch einmal besonders herzlich bei allen Sponsoren bedanken. Ohne Sie wäre eine so spannende und ereignisreiche Gestaltung des Rahmenprogramms, um die Schulweltmeisterschaft herum, nicht möglich gewesen. Vielen Dank!

Folgende Sponsoren haben uns (finanziell) unterstützt (klick auf Button):

Unsere Sponsoren

 

Erste Ergebnisse aus Berlin: Jungs spielen sich ins Achtelfinale!

Sport

Am dritten Tag unserer Berlin Fahrt durften nun endlich unsere Jungs zeigen was sie am Ball so können. Doch zuerst waren unsere Mädchen nochmal an der Reihe. Direkt vor dem ersten Gruppenspiel boten sie dem Publikum eine tolle Darbietung ihres Tanzes.
Das erste Spiel bestritten unsere Jungs gegen Blankenfelde-Mahlow 4, die Australien repräsentierten. Mit einer disziplinierten Abwehrleistung und zwei sehenswerten Toren von Noah Ostermann gewannen wir das Spiel souverän mit 2:0. Im zweiten Spiel ging es gegen das starke Team des Gymnasiums aus Rangsdorf, die für Dänemark an den Start gingen. Unser Team um Mannschaftsführer Marco Krenn erkämpfte sich ein torloses Unentschieden und hatte somit vor dem letzten Gruppenspiel alles selbst in der Hand um das Achtelfinale zu erreichen. Dafür durfte abschließend nicht gegen Oberammergau (Peru) verloren werden. Unser Team ging früh durch ein kurioses Eigentor der Peruaner in Führung und verteidigte diese über den Rest der Spielzeit. Somit ziehen wir als Gruppenzweiter mit sieben Punkten und keinem Gegentor ins morgige Achtelfinale ein. Dort treffen wir auf Ennepetal (Argentinien).
Schon das erreichen des Achtelfinales ist für unsere junge Mannschaft ein großer Erfolg und wir werden sehen wie weit es noch gehen kann.

 

Zwischenbericht von der Schulfußball-WM in Berlin

Sport

Am Montagmorgen traten 30 Schüler und Schülerinnen plus drei Lehrkräfte die Reise nach Berlin an. Nach einer ruhigen Busfahrt erreichte unsere Gruppe um 17 Uhr ihr Ziel, die Jugendherberge mitten in Berlin. Das sollte an diesem Tag aber noch nicht der letzte Programmpunkt gewesen sein. Nach dem Bezug der Zimmer und einer kleinen Stärkung zum Abendessen wurde trotz eisiger Temperaturen noch ein Spaziergang zum Brandenburger Tor unternommen.
Nach einer doch relativ kurzen Nacht stand ein spannender Dienstag vor der Tür. Das erste Highlight war der Besuch des Bundestages.

Von der Besuchertribüne aus konnte sich jeder einen guten Überblick verschaffen, wo in Deutschland „Politik gemacht wird“. Zusätzlich erzählte eine Sprecherin mal mehr oder weniger interessante Fakten zum Deutschen Bundestag. Daraufhin konnten wir Peter Bleser, seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages als Abgeordneter des Wahlkreises Mosel/ Rhein-Hunsrücks, einige Fragen stellen. In einer angenehmen Atmosphäre nahm Herr Bleser sich eine Menge Zeit zum Beantworten unserer Fragen. Um auf dem neuesten Stand zu sein, ließ er sich zum Ende noch Instagram und Snapchat von einigen Schülern und Schülerinnen erklären. Zum Abschluss wurde noch ein gemeinsames Bild geschossen.
Da noch etwas Zeit blieb bevor der nächste Programmpunkt anstand, der Besuch der Landesvertretung, konnten wir noch in die Kuppel des Bundestages gehen und bei herrlichen Sonnenschein einen tollen Blick über Berlin genießen.
Auf Einladung von Heike Raab ging es dann zu Fuß weiter zur Landesvertretung von Rheinland-Pfalz. In einer kurzen Videokonferenz begrüßte uns Frau Raab ganz herzlich und ihr Assistent gewährte uns einen Einblick, wie unser Bundesland in Berlin vertreten wird. Für diese Einladung möchten wir uns herzlichst bedanken und natürlich auch für das leckere Mittagessen, was uns serviert wurde.
Frisch gestärkt ging es dann direkt weiter zu Madame Tussaud. Alle Schüler und Schülerinnen hatten Spaß sich mit aktuellen und ehemaligen Prominenten ablichten zu lassen.
Dies sollte aber noch nicht der letzte Punkt auf unserem Tagesplan gewesen sein. Es stand noch der erste sportliche Höhepunkt auf dem Programm. Die Eröffnungsfeier der WM der Schulen in Dahlewitz. Die mit viel Liebe zum Detail hergerichtete Sporthalle bereitete den perfekten Rahmen für eine gelungene Eröffnungsfeier.
Dann ging es auch schon los, die Mannschaften wurden vorgestellt und unsere Jungs hatten ihren ersten lautstark umjubelten Auftritt. Als letztjähriger Europameister hatten wir natürlich noch die Aufgabe den EM-Pokal zurück zu geben. Nur schweren Herzen konnten wir uns von diesem Pokal trennen. Nach einigen Reden und Showeinlagen wurde es dann für unsere Mädchen zum ersten Mal ernst. Vor gut gefüllter Halle präsentierten sie ihren selbst choreografierten Tanz und ernteten zurecht eine Menge Applaus. Die stimmungsvolle Eröffnungsfeier verbreitete bei allen Beteiligten Vorfreude auf die nun kommenden Fußballspiele unserer Jungs. Heute geht es um 13 Uhr mit dem ersten Gruppenspiel los und wir hoffen, dass uns alle zuhause die Daumen drücken.

 
Weitere Beiträge...