Start

Anmeldungen neue Klassen 5 der gemeinsamen Orientierungsstufe

Informieren Sie sich am Tag der offenen Tür am Freitag, 30.01.2015, von 15 bis 18 Uhr im Schlossberg-Forum und in der Turnhalle der Realschule plus über die Gemeinsame Orientierungsstufe der Klassen 5 und 6 von Gymnasium und Realschule plus in Cochem.
Die Anmeldung für die 5. Klasse für das Schuljahr 2015/16 ist von Mittwoch, 11.2., bis Freitag, 27.2.2015, zu folgenden Zeiten möglich:

  • von Mittwoch, 11.2., bis Freitag, 13.2., von 8 bis 12 Uhr im Sekretariat des Gymnasiums,
  • von Mittwoch, 18.2., und Donnerstag, 19.2., von 8 bis 15 Uhr im Sekretariat des Gymnasiums,
  • Freitag, 20.2., von 8 bis 13 Uhr im Sekretariat des Gymnasiums,
  • von Montag, 23.2., bis Freitag, 27.2., von 8 bis 16 Uhr im Sekretariat der Realschule plus.

Bitte Geburtsurkunde oder Stammbuch, Halbjahres-Zeugnis sowie das gelb und rosa Blatt aus dem Empfehlungsblock der Grundschule, (evtl. auch den Sorgerechtsbescheid) mitbringen. Das Anmeldeformular und den GOS-Flyer finden Sie hier oder in unserem Downloadbereich.

 

RS plus-Schüler veranstalten Olympische Winterspiele für Grundschüler

Anfang des Jahres veranstalteten Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs Sport (9. Klasse) Olympische Winterspiele für eine 3. Grundschulklasse mit folgenden Disziplinen:

Skispringen in der Halle, Curling, Trickskiübungen, Biathlon, Bobfahren

Diese Übungen wurden von den Schülerinnen und Schülern des Wahlpflichtfachs Sport in der Halle als Abenteuerparcour erdacht und umgesetzt. Großen Spaß hatten nicht nur die Grundschüler der Klasse 3b. Die gute Stimmung sprang auch auf die Organisatoren der 9. Klasse über.

 

„Bewegt – Gepflegt“ – Zukunftsbrache Altenpflege

Vor einigen Tagen folgten  88 Schülerinnen und Schüler der Realschule plus dem Aufruf der Zukunftsallianz Cochem-Zell (ZaC) und nahmen am Aktionstag im Seniorenheim St. Hedwig Cochem teil.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten zunächst in einem sehr ausführlichen Vortag den Überblick über die Ausbildung und Karrieremöglichkeiten in den Pflegeberufen. Anschließend hatten sie die Möglichkeiten in verschiedenen Workshops durch Pflegerinnen und Pfleger noch weitere Einblicke zu erhalten:

Selbsterfahrung: Plötzlich 80 (Alterssimulationsanzug, Fortbewegung mit Rollstuhl, Rollator, Aufstehhilfe und Lifter) /
Austausch mit den Auszubildenden / Singen / Tanzen mal anders / Besichtigung der Einrichtung / Früher – heute (Austausch zwischen Schülern und Senioren)/ und vieles mehr

Wir fanden, dass dies eine sehr gelungene Veranstaltung war und danken den Mitarbeitern des Seniorenheimes St. Hedwig, ProSeniore, dem Pflegedienst und Kloster Ebernach für den tollen Einblick in das Berufsfeld der Altenpflege.

 

Seit zehn Jahren sendet RSC 40 am Schlossberg

  RSC 40, das Schulradio der Realschule plus in Cochem, hat dieser Tage sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Was mit nicht viel mehr als einem Verstärker, einem CD-Player und einem Vorbereitungswagen begann, wie man ihn aus dem Physikunterricht kennt, hat sich längst zu einem technisch und inhaltlich modernen Bestandteil des Alltags gemausert.

Die Rumpelkammer von einst ist längst auch für Laien als zeitgemäß ausgerüstetes Radiostudio erkennbar: Mischpult, Mikrofon, PC, zwei Bildschirme, etwas abseits ein separater Interviewplatz mit zwei weiteren Mikros. Das einzige, was in dem schlauchartigen kleinen Raum daran erinnert, dass sich hier einmal ein Fotolabor befand, sind ziemlich altbackene weiße Fliesen an den Wänden.

Weiterlesen & Interview

 

Workshop Computer- und Onlinespiele – Nutzen, Spaß und Risiken

In allen 8. Klassen der Realschule plus fand in den vergangenen Wochen ein Workshop zum Thema Onlinespiele, Computerspiele und deren Suchtpotential statt. Diplom - Psychologin Anja Wallerius von der Suchtberatungsstelle der Caritas Wittlich und Cochem führte dieses Präventionsprojekt in Kooperation mit der Schulsozialarbeit durch. Die Jugendlichen erarbeiteten selbst aktiv die Vor- und Nachteile sowie die Risiken und Gefahren dieser oft mitreissenden Spiele und hatten einiges zu erzählen. Zudem erfuhren sie Tipps und Hinweise über den Umgang mit Computerspielen, insbesondere den Onlinespielen. Die Kinder berichteten über die Schwierigkeiten, bei diesen Spielen ein Ende zu finden und diskutierten über erste Warnsignale, bei denen klar wird, dass problematisches Spielverhalten vorliegt.

Sie lernten anhand von Fallbeispielen die verschiedenen Stadien des Suchtverlaufs sowie ein Modell für eine gesunde Gestaltung des eigenen Lebens kennen. Die rege Teilnahme und das Interesse der Jugendlichen an diesem Workshop zeigen, dass es bei vielen einfach ein brandaktuelles Thema ist, über das geredet werden muss. Bei Fragen zum Workshop oder zum Thema können sich auch Eltern gerne informieren. Infomaterial, Ratschläge und Tipps unter www.caritas–wittlich.de und bei Herrn Emschermann vom Büro Schulsozialarbeit an der RS plus Cochem.

 

Schüler experimentieren mit der "Schallparade"

Vor einigen Wochen trafen sich die Klassen 8 der RS plus Cochem mit ihren Lehrern um 7.40 Uhr zu einem Experiment am Moseluferweg.

Ziel war es die Schallgeschwindigkeit optisch darzustellen. Aus dem Unterricht war bekannt, dass sich der Schall mit 343m/s ausbreitet.

Und so wurde zunächst einmal die 540 m lange Strecke am Moselufer in 10 Meter Abschnitte geteilt und jeder Schüler mit einer gelben, oder roten Karte ausgestattet. Nachdem sich alle Schüler gleichmäßig auf die Strecke verteilt hatten, wurde vom Startpunkt am Endertbach das Schallsignal mit Hilfe eines Megaphons gegeben.

Die Schüler hatten den Auftrag die rechte Hand mit der Karte senkrecht nach oben zu heben, sobald sie das Signal wahrnehmen konnten - sie standen mit dem Rücken zur Schallquelle.

Sehr eindrucksvoll konnte die wellenartige Ausbreitung des gegebenen Signals andhand der hochschnellenden Arme dargestellt werden. Nach einigen Durchgängen und noch mehr kalten Händen konnte das Experiment gegen 8.45 Uhr abgeschlossen werden. Manch einer hatte sich in der Wahl der passenden Kleidung verschätzt. Hier kann man sich das Experiment auf Planet-Schule anschauen.

 

Klein ganz groß: Cochemer Basketballer für Regionalentscheid qualifiziert

Spitzfindig könnte man sagen: „Treis–Karden spielt gegen Treis–Karden und Cochem gewinnt“ (ein Zuschauer). Sachlich richtig ist, und darüber freuen wir Cochemer uns sehr, dass die Jungs der gemeinsamen Orientierungsstufe der Realschule Plus und des Gymnasiums, sowohl gegen die Realschule plus Treis–Karden, als auch gegen das Gymnasium Traben-Trarbach überlegen gewonnen haben. Im ersten Spiel ging es zunächst hektisch los. Die Cochemer Jungs begegneten der gemischten Mannschaft der Treiser auf Augenhöhe. Doch die Cochemer wurden sicherer und trafen die aus Cochemer Sicht ersehnten Körbe. Besonders Kapitän Lukas B. (wird vom Tus Treis-Karden trainiert), strahlte Gelassenheit aus und setzte seine Mitspieler als Aufbauspieler immer wieder in Szene. Besonders seine Verteidigungsarbeit war vorbildlich.

Sein zweiter Aufbauspieler Steven S. (wird auch vom Tus Treis-Karden trainiert), auf der linken Seite, gab dem Spiel durch seine treffsicheren Körbe einen vermeintlich ausgebauten Vorsprung von 12:6. Doch im Basketball kann es schnell gehen. Die Treis-Kardener holten auf und kamen mit 15:16 ran. In der Sporthalle wurde es laut. Treiser SchülerInnen feuerten ihre „Leute“ an.

Weiterlesen...

 

Erfolgreich beim Fritz Walter-Cup

Wie in jedem Jahr nahm die Realschule plus Cochem am Fritz Walter Cup der Jungen teil. Alle eingesetzten Schüler zeigten hervorragenden Einsatz. Zudem sprang ein toller Erfolg für die 1. Mannschaft heraus, die sich mit 7 Punkten aus 3 Spielen und null Gegentoren gemeinsam mit der IGS Zell den 1. Platz in ihrer Gruppe teilte.
Daher musste ein Sechsmeterschießen über das Weiterkommen entscheiden, das unser Team mit 4:3 für sich entscheiden konnte und sich so für die nächste Runde im Januar 2015 qualifizierte.

Für die Realschule plus Cochem waren im Einsatz: Maurice N., Felix G., Marco K., Lars K., Lasse P., Louis H., Elias D., Cedric A., Robin Z., Enoch B.-I., Robin G., Moritz L., Matteo A., Lennart P.. Betreuende Lehrer: Norbert Wetzstein und Stefan Elsen.

 

Schüler besuchen Völklinger Hütte

Im November besuchten alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen mit ihren Klassenlehrern die Völklinger Hütte in der saarländischen Stadt Völklingen. Im Rahmen des Erdkundeunterrichts wurden alle drei Klassen inhaltlich auf die Exkursion vorbereitet.
Die Völklinger Hütte ist ein ehemaliges Eisenwerk, welches 1873 gegründet wurde und 1986 stillgelegt wurde. Der Standort gehört zu den derzeit 36 Weltkulturerbestätten der UNESCO in Deutschland.
Für alle war der Besuch ein Abenteuer, das unvergesslich bleiben wird. Hoch hinauf gingen die Schülerinnen und Schüler auf die Aussichtsplattform zum Hochofen; tief hinein in die Gänge der Möllerhallen und auch zu den riesigen Gebläsemaschinen, die gewaltigen Wind für die Hochöfen produzierten.

Nach einem erlebnisreichen Vormittag fuhren die Jugendlichen zusammen mit ihren Lehrern Linsel, Raber und Wetzstein mit dem Zug zurück nach Cochem. (Selina u. Johanna, Kl. 10b)

 

Unsere SV stellt sich vor

Wir, die SV AG, freuen uns darüber, uns heute hier vorzustellen!

Wer sind wir?

Die SV AG setzt sich aus den zwei Vertrauenslehrern, Herr Held und Herr Linsel, den zwei Schülersprecherinnen, Selina Ajredini und Ann-Sophie Gibbert und den SV Mitgliedern verschiedener Klassen zusammen.

Was machen wir und für was setzen wir uns ein?

In erster Linie setzen wir uns für die Interessen der Schüler ein. Viele verschiedene Aktionen unserer Schule, wie zum Beispiel die Weihnachtskarten Aktion, werden von uns geplant und organisiert.

Außerdem machen wir jedes Jahr mit allen Klassensprechern der Schule eine Tagung.

 

Landtagsabgeordnete Frau Anke Beilstein zu Besuch

Alle Schüler der 10. Klassen der Realschule plus Cochem waren am 11. November ins Schlossbergforum gekommen, um gemeinsam mit Anke Beilstein, CDU-Landtagsabgeordnete, über die Ereignisse des 9. Novembers zu sprechen. (Der Landtagsabgeordnete Benedikt Oster von der SPD hatte krankheitsbedingt abgesagt.) Es ging bei diesem Thema nicht nur um die Nennung der wichtigen Geschehnisse in der deutschen Geschichte. Diese waren durch die gute Mitarbeit der interessierten Schüler schnell zusammengetragen. Für Frau Anke Beilstein War es wichtig, an diesen Ereignissen aufzuzeigen, dass Demokratie nicht selbstverständlich ist. So gab sie den Schülern folgendes Zitat mit auf den Weg: „Wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf!“

Die Schüler wurden gefragt, wie sie sich aktiv am demokratischen Leben beteiligen können und dass eine Mitgliedschaft in einem Verein schon eine wichtige Grundlage bildet. Viele Schüler waren stolz, auch von ihren Vereinstätigkeiten berichten zu können. Die informative Gesprächsrunde wurde mit einigen Fragen der Schüler an Frau Beilstein abgerundet. So beantwortete sie gerne die Fragen zu ihrer Person und zu dem Leben als Landtagsabgeordnete.Alle waren sich einig, diese wichtige Veranstaltung auch im nächsten Jahr zu wiederholen. So wird Politik, neben dem klassischen Geschichts- und Sozialkundeunterricht in der Schule, lebendig und das Demokratiebewusstsein gefördert!

 

Berufsorientierung: Unternehmen stellen sich Abschlusskandidaten vor

In der letzten Woche vor den Ferien konnten sich die Schüler der Abschlussklassen im Rahmen eines Berufsorientierungsvormittages über verschiedene Ausbildungsberufe informieren. 14 Betriebe waren zum Standort in der Jahnstraße gekommen, um ihr Unternehmen und mögliche Ausbildungsberufe vorzustellen. Dabei hatten viele ihre eigenen Auszubildenden dabei, welche den ganzen Vormittag die Fragen der interessierten Schüler beantworteten.

Frau Fresia, Berufswahlkoordinatorin der Schule, und Frau Meurer, die für die schulischen Patenschaftsbetriebe zuständig ist, hatten diese gelungene Veranstaltung organisiert.

Auch von Seiten der Betriebe konnte man sich über ein positives Feedback freuen. „Eine gelungene Veranstaltung. Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder“, so ein Geschäftsführer eines ansässigen Unternehmens.

Eine Vielzahl von Berufen wurde an diesem Vormittag auch in der Ausstellung „Traumberufe“ vorgestellt. Zusätzlich konnte man sich über das Projekt „Paten für Ausbildung“ informieren.

Der Tag zeigte noch einmal, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben ist.

 

Technik-AG zu Besuch beim ZDF

Auf Einladung von Gundula Gause vom ZDF „heute Journal“ besuchte eine Abordnung der Technik-AG der Realschule plus Cochem das ZDF auf dem Mainzer Lerchenberg. Nach einer kurzen Begrüßung führte Frau Gause die Gruppe persönlich durch das ZDF Sendezentrum. So bekamen die Schüler einen Eindruck von der Sendezentrale mit ihrer gesamten Technik, wo Nachrichten aus alle Welt zusammenlaufen. Weiter ging es zu den Redaktionsräumen und Schneideplätzen, wo die aktuellen Nachrichten für die Sendungen zusammengestellt werden.

Ein Highlight war die Besichtigung des „heute Journal“ Studios. Die Gruppe bekam dieses Studio von Frau Gause mit all seinen technischen Raffinessen erklärt. Im Anschluss daran besuchte die Gruppe noch das „aktuelle Sportstudio“ im Studio3 des ZDF.

 

Nawi-Projekt "Sinne" in Kooperation mit „Brillen-Müller“

Am Dienstag, den 14.10.14 besuchte die Klasse 5b mit Frau Walter und Frau Zelt im Rahmen des Nawi-Unterrichts die Firma Brillen-Müller in Cochem. Hier erwartete uns unter der Organisation von Frau Renn schon ein Parcours  zu den Sinnesorganen Auge und Ohr, den die Schüler und Schülerinnen eifrig durchliefen. Es war sehr interessant zu erfahren, wie eine Brille entsteht oder wie schwierig es ist, etwas alleine am Klang zu erkennen. Auch der Sehtest brachte viele neue Erkenntnisse.

Die Klasse 5b bedankt sich herzlich für die Einladung und die gute Betreuung.

 

Unser neues Lernbüro bietet Förderunterricht an

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 7,
in diesem Schuljahr habt Ihr die Möglichkeit, über das Lernbüro Förderunterricht zu erhalten. Um an diesem Unterricht teilzunehmen, müsst Ihr gemeinsam mit Euren Eltern ein Formular ausfüllen, das am Prospekthalter neben dem Kiosk der Realschule plus ausgelegt ist oder hier heruntergeladen werden kann. Eure Fördertermine erfahrt Ihr aus dem Aushang neben dem Lernbüro-Briefkasten.

Wir wünschen Euch viel Erfolg! Euer Lernbüro

 

Sieben neue 5er Klassen an der GOS Cochem

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnten die Schulleiter Christian Etzkorn von der Realschule plus Cochem und Klaus Brück vom MvC Gymnasium sowie die beiden pädagogischen Leiter der GOS Daniel Braun-Weberskirch und Sigrid Janotta-Fischer insgesamt 155 Schülerinnen und Schüler begrüßen, die in sieben Klassen eingeteilt wurden.

Der erste Schultag hatte mit einem Gottesdienst begonnen unter dem Thema „Auf zu neuen Wegen“. Die anschließende Feier wurde musikalisch umrahmt von den Bläsern der Klassen 6a und 6c unter der Leitung von Matthias Fuchs und Dr. Susanne Funke, vom Schulchor, dirigiert von Michael Fuxius. Die Klasse 6f unterhielt mit einem Musicalbeitrag unter Leitung von Birgit Schrader.

zu den Klassenfotos

 

Pädagoginnen aus dem Schuldienst verabschiedet


In einer Feierstunde wurden Gaby Weiß-Theiß (Foto links) und Elisabeth Zenz (Foto rechts) nach über 40 Jahren im Schuldienst durch das Kollegium der Realschule plus Cochem verabschiedet.

Schulleiter Christian Etzkorn überreichte Ihnen jeweils die Urkunde der Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier und würdigte in seiner Rede ihre nachhaltige pädagogische Arbeit.

Weiterlesen...

 

Abschlussschüler feierlich entlassen

Unter dem Motto „Endlich frei?!“ erlebten 84 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse und der 10. Klassen der Realschule plus Cochem den Tag ihres Schulabschlusses.

Der Tag begann mit einem nachdenklichen und gefühlvollen ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin, mitgestaltet von der Jugendband der evangelischen Kirche. Mit einem Blues stimmte die Schulband auf die anschließende Feier in der Sporthalle der Realschule plus ein und  belebte mit weiteren Liedern die Feier. Musikalisch wurde der Festakt außerdem von Klavierstücken zweier Solokünstler, Albert Hornus und Julian Marquet bereichert.

Herr Behrens als Vertreter der Eltern und Herr Erster Kreisbeigeordneter Sehn als Vertreter von Herrn Landrat Schnur gratulierten den Schülerinnen und Schülern zum erfolgreichen Abschluss und wünschten ihnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg. Rektor Christian Etzkorn hoffte, dass alle weiterhin neugierig und offen für Neues bleiben und dass alle das Rüstzeug in den vergangenen Jahren erworben haben, ihre Segel im Wind des Lebens richtig zu setzen.

Weiterlesen...

 

Das richtige Verhalten eingeübt

ADAC trainiert Verkehrssicherheit mit Cochemer Schülern

Mit der Bezeichnung „Reaktionsweg plus Bremsweg gleich Anhalteweg“ können Fünftklässler normalerweise ziemlich wenig anfangen. Dass diese Formel aber für Sicherheit und vorausschauendes Handeln im Straßenverkehr von großer Bedeutung ist, das lernten Cochemer Fünftklässler nun bei der Verkehrsschulung „Achtung Auto“.

ADAC-Mitarbeiter Walter Schmitt bereitete die Schüler spielerisch und mit vielen praktischen Übungen auf das richtige Handeln im Straßenverkehr vor und erklärte die wichtigsten Verhaltensregeln. Die meisten Schüler wussten schon gut darüber Bescheid, welche Sicherheitsmaßnahmen es im Auto gibt und unter welchen Umständen sich der Bremsweg eines Fahrzeugs verlängern kann.

Zu den Höhepunkten der Schulungsmaßnahme gehörte eine Vollbremsung im Auto, die die Schüler mit Schmitt erleben durften.

Selbstverständlich waren die Kinder dabei ordnungsgemäß gesichert und konnten so am eigenen Leib erfahren, dass angelegte Sicherheitsgurte beziehungsweise Kinderrückhaltesysteme lebenswichtige Schutzmaßnahmen sind. Bei den Übungen erfuhren die Kinder allerhand Wissenswertes und hatten auch jede Menge Spaß. Für die Maßnahmen zur Förderung der Verkehrssicherheit stellt die Stadt Cochem jedes Jahr den Parkplatz hinter dem Bahnhof kostenlos zur Verfügung.
(RZ Mittelmosel vom Samstag, 12. Juli 2014, Seite 21)

 

Schüler nehmen am Dechemax-Wettbewerb teil

Fünf Schüler der Klasse 9a haben an einem Wettbewerb der chemischen Industrie teilgenommen. Seit Oktober mussten wöchentlich Fragen zum Thema „Periodensystem - der Baukasten für Natur und Technik“ beantwortet werden. Erst nach erfolgreicher Rückmeldung konnten die Versuche der zweiten Runde heruntergeladen und durchgeführt werden. Einiges gelang sehr leicht, andere Experimente stellten eine Herausforderung dar.

Zum Beispiel konnten sie nachweisen, dass Kellogg’s Cornflakes elemantares Eisen enthalten, ohne, dass es dafür einen echten Grund gibt. Ob es gesund ist, bleibt zweifelhaft! Eine Nachfrage bei dem Hersteller wurde nicht befriedigend beantwortet.

Kurz vor den Osterferien musste alles in Protokollen, Fotos und vermuteten Ergebnissen verpackt und pünktlich an die Kommission in Frankfurt versendet werden. Schnell standen die Gewinner im Internet. Wir waren leider nicht dabei. Aber Mitte Juni erreichte die fünf Teilnehmer dann doch eine Urkunde, die die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb bescheinigt. Die fünf Schüler bekommen zusätzlich eine positive Bemerkung auf ihr Jahreszeugnis der Klasse 9!  Vielleicht bekommt ja der eine oder andere Lust, einmal im Internet bei Dechemax nachzulesen, denn der nächste Wettbewerb findet wieder ab Oktober statt...

 

Realschule plus in Cochem hat einen neuen Rektor

Christian Etzkorn wird offiziell ins Amt eingeführt – Zuspruch von Politik und Eltern

Die Realschule plus in Cochem hat einen neuen Schulleiter. Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde Christian Etzkorn aus Treis-Karden in das Amt eingeführt. Neu war die Stelle für ihn aber nicht. Bereits seit dem vergangenen Jahr hat Etzkorn die Realschule kommissarisch geleitet.

Anna-Maria Brüse, die Regierungsschuldirektorin der Aufsichts- und Dienstbehörde (ADD) Trier, überreichte dem neuen Rektor die Ernennungsurkunde. Zuvor fasste sie Etzkorns berufliche Laufbahn zusammen. Christian Ludwig Etzkorn wurde in Cochem geboren. Er besuchte die Grundschule in Treis-Karden und bestand 1988 das Abitur an einem Koblenzer Gymnasium.

Der neue Schulleiter begann eine Ausbildung an der Verwaltungshochschule Mayen und arbeitete später für die ADD Trier. Etzkorn studierte nebenbei Geschichte, Politik und Rechtswissenschaften an einer Fernschule. Bereits 2008 war er Konrektor in Plaidt, bevor er zwei Jahre später in selber Funktion nach Kaisersesch wechselte. Nun leitet Etzkorn die Realschule plus in Cochem. „Sie sehen, er ist ein Mensch, der in seiner Fortbildung zielstrebig voranschreitet“, fasste Brüse zusammen.

Weiterlesen...

 

Our trip to London – die Englisch-AG lernt den britischen Lifestyle kennen

Am 10. Juni machten sich 10 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Daniela Bourmer und Anke Göbel auf die Reise nach London. Sie flogen vom Flughafen Hahn zum englischen Flughafen in Stansted.

Von dort aus ging es mit dem Stansted Express und der Tube, der Londoner U-Bahn, in die Jugendherberge in Willesden Green, einem Stadtteil im Nordwesten von London. Nach einer kurzen Pause machte sich die Gruppe auf zum Buckingham Palace, dem Palast der britischen Königsfamilie. Glücklicherweise feierte Prinz Philipp, der Ehemann der Queen, seinen 93. Geburtstag, so dass die Schülergruppe eine Parade zu Ehren Philipps miterleben durfte.

Dann ging es über The Mall, die Prachtstraße von London, zur Oxford Street, der Haupteinkaufsstraße. Die Schülerinnen und Schüler hatten dort die Chance, allerlei Mitbringsel zu kaufen.

Am Nachmittag genossen die Schüler und Lehrerinnen leckere Cupcakes, die die Schüler in Covent Garden kauften. Von dort aus ging es über den Leicester Square nach Chinatown. Am Leicester Square zeigte Frau Bourmer den Schülern den Ort für Londoner Filmpremieren. Alle waren erstaunt, dass dort neben einem roten Teppich auch viele Kamerateams anwesend waren. Verwundert stellte sich die Cochemer Gruppe hinter die Absperrung und traf eine halbe Stunde später Prinz Harry. Dieser nahm an einer Veranstaltung für seine Wohltätigkeitsorganisation „Walking with the Wounded“ teil. Drei der Schüler waren nur wenige Zentimeter von Harry entfernt und Antonia aus der 8c wurde sogar berühmt, da ein Foto mit ihr am nächsten Tag in fast jeder britischen Tageszeitung erschien.

hier weiterlesen

 

Ruder-AG beim Landesendscheid in Saarburg erfolgreich

21 Schulen schickten ihre besten Schulruderer zu Landesfinale nach Saarburg. Mit am Start 5 Schülerinnen der Ruder-AG an der Realschule plus Cochem.
Mit zusätzlichen Trainingseinheiten bereiteten sich die fünf Ruderinnen aus der 10. Klasse Celine F., Michele S., Linda B. und aus der 9. Klasse Kartharina H. und Kerstin D. auf den Schulentscheid vor. Sie wollten nicht nur mitrudern, sondern um eine Fahrkarte zum Bundesentscheid in Berlin kämpfen.

Zunächst ruderten die fünf Realschulerinnen einen Vorlauf gegen Schülerinnen der privaten Maria-Ward-Schule Mainz, Boot 2.
Auf der engen und schön gelegenen Regattastrecke musste möglichst eine schnelle Zeit oder ein Sieg errudert werden. Starts hatten die fünf bereits geübt und auch der starke Gegenwind sollte kein größeres Problem darstellen. „Alle Boote ausgerichtet“ – ACHTUNG --- LOS!!!   Der Schiedsrichter startet das Rennen. Beide Boote kommen gut vom Start weg. Kleiner Vorteil für die Cochemer Realschülerinnen. 100m eine halbe Länge Vorsprung, da passiert es.
Katharinas Rollsitz verkeilt sich auf der Rollbahn. Hektik im Boot. Die anderen drei merken da stimmt was nicht. Noch 550m. Das gegnerische Boot fährt vorbei.
Erst nach weiteren 50m gelingt es Katharina den Rollsitz wieder fit zu machen und sich in die Mannschaft einzuarbeiten.

hier weiterlesen

 

Französischkurs besucht Montpellier

Am Montag, den 2. Juni 2014 ging es nach Montpellier in Südfrankreich am Mittelmeer.  Wir trafen uns am Flughafen/Hahn und flogen in die Sonne. Dort angekommen, kamen wir sofort ins Schwitzen, denn 27° C fanden wir vor.
Mit dem Bus ging es in die Jugendherberge und anschließend in die Stadt, wo wir schon einige Sehenswürdigkeiten (Place de la Comédie, les 3 Graces, l’Arc de Triomphe) kennenlernten.
Nach dem Frühstück am Dienstag ging die Stadtführung weiter ( Faculté de Médecine, le Mikvé, la cathédrale Saint Pierre, le quartier Saint Roch) und gegen Mittag fuhren wir mit dem Bus nach Aigues mortes. Eine Stadt mit gut erhaltener Stadtmauer und typisch provenzalischem Flair. Bei einer Schiffstour sahen wir Flamingos, Salzdünen, Stiere und Fauna und Flora der Umgebung. Die Rücktour war gegen 19 Uhr 30 in Montpellier, wo wir dann noch Freigang hatten.
Am letzten Tag ging es ans Meer nach Carnon. Im ersten Moment war das Wasser kalt, doch es war herrlich zum Muscheln sammeln. Wir setzten uns dort in eine Bar und tranken etwas – super cool.  Der Aufenthalt war sehr kurz, da wir nach Montpellier zurück mussten, um in einem Restaurant ein 3-Gänge Menu zu essen.  (Vorspeise: Salat mit Ziegenkäse und Pesto, Hauptgericht: Steak oder Hähnchen oder Lachs mit Fritten, Dessert: warmes Schokotörtchen mit Vanillesoße oder Tiramisu mit Himbeeren).

Es war köstlich! Dann hatten wir eine Verabredung im Maison de Heidelberg. Heidelberg und Montpellier sind nämlich Partnerstädte und fördern den kulturellen Austausch. Anschließend hatten wir noch ein bisschen Zeit für einen Stadtbummel, holten dann unser Gepäck von der Jugendherberge und fuhren zum Aéroport.
Es war eine super Reise und es hat uns gut gefallen – immer wieder gerne! Großes Dankeschön an Frau Frenz und Marlies.

 

Gemeinsames Spiel - Schüler besuchen Bewohner des Seniorenheim St. Hedwig

Die Schüler des Ethikkurses der Cochemer Realschule besuchen im Laufe des Schuljahres regelmäßig das Seniorenzentrum St. Hedwig, um mit interessierten Heimbe­wohnern in gemütlicher Runde einfache Brettspiele zu spielen. Nach einer kurzen Begrüßung werden Teams gebildet und das Spielen kann beginnen. Die beliebtesten Spiele sind „Mensch ärgere dich nicht!“ oder Halma, weil sie für jedermann einfach und verständlich sind. Außerdem lassen die Spiele Raum um zwischendurch ein wenig zu plaudern. Das Spielverhalten ist sehr unterschiedlich. Manche sitzen da und sind voll im Spiel vertieft, bei anderen wird oft gelacht und die Spielfiguren bewegen sich nur sehr 'langsam' in Richtung Ziel und andere erzählen sich aus ihren doch so unterschiedlichen Lebenswelten.
Diplompädagogin Frau Waldorf und Ethiklehrer Herr Mc Clellan sind der Meinung, dass diese Begegnung von Jung und Alt allen Beteiligten gut tut.

hier weiterlesen

 

Platz 1 und 2 für unsere 7. Klassen bei den Waldjugendspielen

Bei den Waldjugendspielen des Forstamts Cochem erreichten die Klassen 7a und 7d der Realschule plus Cochem die ersten beiden Plätze und erhielten zu ihren Urkunden 125 und 100 Euro für die Klassenkasse. An 8 Stationen bewiesen die Schüler ihr großes Wissen rund um Bäume, Tiere und Pflanzen des Waldes, der Forst- und Holzwirtschaft sowie den Waldfunktionen. Drei Stationen waren dem sportlichen Wettbewerb vorbehalten. An jeder Station sammelten die Schüler Punkte, die zusammen mit dem Kreativwettbewerb „Wald-Kunst“ zum Thema „Traumwald" in die Bewertung einflossen. Ein großartiger Erfolg der beiden 7. Klassen. Vor Ort wurden die Schüler von ausgebildeten Forstpaten über den Parcours begleitet. An den einzelnen Stationen führten ausgebildete Betreuer in die einzelnen Themen ein und stellten die Aufgaben.

Zum Schluss konnten sich die Teilnehmer mit kostenlosen Brötchen und Würstchen stärken. Alles in allem war es für die teilnehmenden Klassen ein lehrreicher und dank der fantastischen Organisation des Forstamtes ein gelungener Tag mit viel Spaß und Erfolg.

Weitere Fotos